Schäxit oder €xit

Regelmäßige Leser dieses Blogs kennen meine Kassandrarufe. Leider scheinen sich meine schlimmsten Befürchtungen zu bewahrheiten, die ich vor gut einem Jahr in diesem Aufruf formuliert hatte.

Europa steht am Scheideweg. Die politische Austeritätsagenda der letzten 5 Jahre ist in Gänze gescheitert. Und mit ihrer aktuellen Entscheidung zur Begrenzung der ELA-Kredite hat die EZB den suizidalen Startschuss ihrer eigenen Existenz abgefeuert. Barry Eichengreen sieht dies wohl ähnlich.

Heiner Flassbeck erläutert in seiner heutigen Analyse die Ursachen dieses Desasters:

Dass in der Krise die Lüge zum alltäglichen Mittel der Politik wird, ist nicht überraschend. Aber die Art und Weise in der die deutschen Medien Arm in Arm mit der Politik den ideologischen Kampf, um den es hier im Kern geht, führen, stellt alles in den Schatten, was man sich hat vorstellen können.

Und Joseph Stiglitz äußert sich heute im Interview der Wochenzeitung DIE ZEIT eindeutig:

Es ist die unnachgiebige Haltung Deutschlands, die dazu beigetragen hat, dass aus einem überschaubaren Problem ein enormes wurde. Griechenland macht ja nur zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Eurozone aus. Erst die totale Fixierung auf die vermeintlichen moralischen Risiken einer wachstumsorientierten Politik hat die Krise zum unlösbaren Problem gemacht. Man hat pausenlos die Angst geschürt, dass Spanien Griechenland nachfolgen könnte, wenn man zu nachgiebig wäre. Ironischerweise könnte genau dieses Angstszenario nun wahr werden.

Ich befürchte mit Stiglitz, dass die griechische Tragödie nur der 1. Akt eines europäischen Gesamtdramas ist. Deutschland könnte führen, aber macht es nicht (wegen Schäuble & Co.) und will/darf nicht (wegen seiner Vergangenheit). Alle anderen wollen nicht und können nicht. Wo ist der Alexander der Große, der dem Wolfgang dem Unnachgiebigen die Stirn bietet?

Jetzt helfen nur noch zwei große Wunder. Das erste lautet ‚Schäxit‘. Das zweite lautet ‚Citoyage‚. Sollte Schäuble den Ausgang nicht selber finden, dann ist der €xit unausweichlich.


Weitere Lesehinweise:

update15.07.2015:  weitere kritische Stimmen:

Und wer sich für die fundamentalen Fehler und Lösungen interessiert, den verweise ich wieder einmal auf Lord Adair Turner: Crisis, Debt Overhang and Deflation

 

Über Michael Stöcker

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Dieser Beitrag wurde unter Zinsen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schäxit oder €xit

  1. CGB schreibt:

    Hallo Michael,
    lt. Varoufakis führt er ja, der Schäuble (http://vineyardsaker.de/analyse/unsere-schlacht-griechenland-zu-retten-interview-mit-varoufakis/). Freilich spielt Schäuble „nur“ den bad cop.
    Liebe Grüße Christoph

    Gefällt mir

  2. Rob schreibt:

    Schöne Linkliste! Unter anderem den von Mark Blyth kannte ich noch nicht. Wegen der schönen Anspielung im Titel, und weil ich mitbekommen habe, dass er vor einiger Zeit seine Ansichten vor der SPD vertreten durfte, habe ich den Artikel gelesen. Dieser Artikel ist wirklich einsame Spitze! Da steckt sehr viel drin – clearly advocating the real view on this tragedy.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s